Artikelnummer:

eb5745
Bewertung:
Speichergröße:
Klasse:
Mit der Lesegeschwindigkeit von bis 48 MB/Sekunde werden sie außerdem als Speicher für SoC Boards wie dem Raspberry Pi, Banana Pi, NanoPi, oder Beaglebone usw eingesetzt.
25,99 €

inkl. 19% USt. , zzgl. Versand (Standard Versand)

sofort verfügbar

Lieferzeit: 2 - 3 Werktage

Ofizieller Raspberry Pi Reseller

Samsung 64GB Evo microSDXC Speicherkarte

Speicherkarten aus der Samsung Evo Serie sind die ideale Speicherlösung für Tablets und Smartphones. Mit der Lesegeschwindigkeit von bis 48 MB/Sekunde werden sie außerdem als Speicher für SoC Boards wie dem Raspberry Pi, Banana Pi, NanoPi, oder Beaglebone usw eingesetzt.

Diese Samsung EVO Speicherkarte ist äußerst robust. Sie übersteht bis zu 24 Stunden lang Salzwasser! 
Der Bereich von Temperaturen zwischen -25°C und +85°C gestatten einen Einsatz auch in rauhen Umgebungen. Selbst bei Extremsituationen wie Röntgen oder Magnetstrahlung halten sie stand.


Durchschnittliche Artikelbewertung

3 Sterne
2 Sterne
1 Stern

Teilen Sie anderen Kunden Ihre Erfahrungen mit:

Einträge gesamt: 3
4 von 5 tut was es soll

ist nicht die Schnellste und wenn es eine schnellere im Shop gegeben hätte mit 64 GB dann hätte ich die genommen aber lieber alles bei einem Shop shoppen als den Basket aufteilen zu müssen :)

., 29.03.2017
5 von 5 Raspbian mit Pixels darauf installierbar

Nach einigen Anlaufschwierigkeit habe ich nun Raspbian mit Pixels auf der 64 GB-Karte zum Laufen gebracht, und zwar mit Hilfe von NOOBS und einigen Tricks.

Möglicherweise hilfreich war ein vorübergehendes Umformatieren der 64 GB-Karte auf NTFS in einem HDTV-Kabel-Receiver. Die 64 GB-Karte wurde in einem externen SD-Kartenlaufwerk (USB 2.0 Hub/Card Reader) besser erkannt als bei Verwendung von SD-Kartenadaptern. Das war mit einer 16-GB-Karte umgekehrt.

Das von https://downloads.raspberrypi.org/NOOBS_latest
downloadbare Archiv enthält einen INSTRUCTIONS-README.txt.
Hier wird erläutert, dass Karten mit mehr als 32 GB mit einem Tool wie
FAT32 format
(von http://www.ridgecrop.demon.co.uk/guiformat.htm downloadbar) auf FAT32 umzuformatieren sind.

Außerdem habe ich nun zwei Karten zum Booten mit Raspbian bespielt, um mit dem RPi3 in der config.txt (liegt im boot-Verzeichnis) der jeweils anderen Karte
max_usb_current=1
eintragen zu können (siehe http://aufschnur.de/raspberry-pi-mehr-st...usb-ports/).

., 04.06.2017
5 von 5 Problemlos & schnell

Unter Linux Raspbian von https://www.raspberrypi.org/downloads/raspbian/ per dd aufgespielt. Eingeschoben. Startet. Nichts zu nörgeln!

., 29.11.2017
Einträge gesamt: 3

Bitte melden Sie sich an, um einen Tag hinzuzufügen.